Tennis Die Bilder der Woche in der zweiten Januarwoche: Dreikönigstreffen

Tennis Die Bilder der Woche in der zweiten Januarwoche: Dreikönigstreffen

Tennis






1 / 28

Indien ganz in Weiß

Im indischen Budgam laufen Kinder durch den Schnee.

Sehen Sie alle Bilder der Woche auf unserer Themenseite.

Foto: Dar Yasin / dpa






2 / 28

Durchhalten

Der Vater von Ahmaud Arbery, Marcus Arbery, hält sich mit Unterstützern an der Hand, während Timothy Walmsley, Richter des Superior Court, Greg M., seinen Sohn Travis M. und einen Nachbarn, William B., im Gerichtsgebäude von Glynn County verurteilt. Knapp zwei Jahre nach dem Mord an dem schwarzen Jogger Arbery im US-Bundesstaat Georgia sind die drei weißen Angeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Foto: Stephen B. Morton / dpa






3 / 28

Trauer und Entsetzen

Menschen stehen vor einem Gebäude in der New Yorker Bronx, in dem bei einem Brand mindestens 19 Menschen starben. Dutzende weitere wurden verletzt. Das Feuer war am Sonntag ausgebrochen – ausgelöst vermutlich von einem defekten Heizlüfter. New Yorks Bürgermeister Eric Adams sprach von einer »Tragödie«.

Foto: Spencer Platt / Getty Images






4 / 28

Trumps Vermächtnis

Joe Biden hält ein Jahr nach dem Sturm auf das US-Kapitol eine Rede – angestachelt wurde der Mob vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump, der schon wieder sein Comeback plant.

Foto: Greg Nash / Bloomberg via Getty Images






5 / 28

Rettung

Im August wurde der zwei Monate alte Sohail Achmadi im Chaos am Kabuler Flughafen von seiner Familie getrennt. Taxifahrer Hamid Safi fand das Baby – und konnte ihn nach Monaten seinem Großvater übergeben.

Foto: Ali Khara / REUTERS






6 / 28

Djoker-Liebe

Fans des Tennis-Superstars Novak Djokovic finden sich vor dem mutmaßlichen Büro seines Anwalts zusammen. Die Unterstützung des Serben, dem die Ausweisung aus Australien droht, ist in seiner Heimat riesig.

Foto: Loren Elliott / REUTERS






7 / 28

Ausgebrannt

Bilder nach den Unruhen in Almaty: Bei gewaltsamen Protesten in Kasachstan töteten Polizisten Dutzende Demonstranten. Tausende wurden verhaftet.

Foto: Anadolu Agency / Getty Images






8 / 28

Zwischenlager

Weil viele Kasachen wegen der Unruhen in ihrem Land nicht wieder einreisen konnten, strandeten sie in Istanbul. Eine Organisation nahm sie auf.

Foto: Cemal Yurttas / dia images / Getty Images






9 / 28

Doppelgänger im Dreierpack

Sie alle imitieren den King Of Rock’n’Roll: Arron Walker, links, Rob Willis und Phoenix Dean posieren während der European Elvis Championships im Hilton Hotel in Birmingham für die Fotografen und Fotografinnen. Der dreitägige Wettbewerb fand trotz der Pandemie wieder statt, nachdem er 2021 noch wegen der Covid-19-Beschränkungen abgesagt worden war.

Foto: Christopher Furlong / Getty Images






10 / 28

Überreste

Die Ruinen eines Hauses in Chifra, Äthiopien. Das Haus wurde während der Besatzung der Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) zerstört. Geschätzte 1,2 Millionen Menschen mussten unter der Besatzung fliehen und leiden immer noch unter den Folgen.

Foto: J. Countess / Getty Images






11 / 28

Weiß auf Schwarz

Schwarz und Weiß sind die bestimmenden Farben beim traditionellen Carnaval de Negros y Blancos im Südwesten Kolumbiens. Der Karneval beginnt alljährlich am 28. Dezember, wenn die Menschen von San Juan de Pasto sich mit dem Schmeißen von Wasser in Stimmung bringen. Die wichtigsten Tage aber sind die beiden am Ende, der 5. und 6. Januar, an denen sich die Feiernden zunächst in Schwarz, dann in Weiß präsentieren, Schaum und Pulver inklusive – als Symbole von Gleichheit und Integration.

Foto: Joaquin Saramiento / AFP






12 / 28

Eisbeine

Die eisigen Temperaturen scheinen diese Männer nicht aufzuhalten: Am frühen Morgen des 6. Januar laufen sie in traditioneller Kleidung zum Tundzha-Fluss in der Kleinstadt Kalofer im Zentrum Bulgariens. Ein orthodoxer Priester wirft ein Kreuz in den Fluss, wer es ergattert, soll – so heißt es – das ganze Jahr über gesund bleiben. Eingeschlossen sind auch diejenigen, die im Wasser tanzen.

Foto:

Hristo Rusev / Getty Images






13 / 28

Augen zu und Piks

In Khag, einem verschneiten Dorf in dem im Himalaja gelegenen Kaschmir, bekommt eine alte Dame eine Impfung gegen das Coronavirus. Hier stieg die Zahl der Infizierten zuletzt so rasant an, dass Ärzte und andere Beschäftige aus dem Gesundheitsbereich bereits aus dem Urlaub zurückgerufen wurden.

Foto: Farooq Khan / EPA-EFE






14 / 28

Wasserwand

Es ist ein gewaltiges Naturspektakel, kombiniert mit einem mutigen Sportler. Dieser Surfer reitet die Welle, die wenige Meter hinter ihm bricht, am Surf-Hotspot in Nazare.

Foto: Miguel Riopa / AFP






15 / 28

Put your hands up

Unter dem Korb gibt es beim Basketball gern einmal Gerangel. Hier kämpft der Forward Jalen Hill (l.) mit seinen Gegnern im NCAA-Collegebasketballspiel Oklahoma gegen Texas um den Ball.

Foto: Eric Gay / AP






16 / 28

Bäume in der Wüste

Israelische Sicherheitskräfte nehmen einen Beduinen fest. Er hatte gegen die Aufforstung in dem Negev-Wüstendorf Sawe al-Atrash im Süden des Landes protestiert. Ausgerechnet dort, wo die Beduinen leben, wollte Israel Bäume pflanzen. Die Beduinen fürchten die Konfiszierung ihrer Ländereien.

Foto: Ammar Awad / REUTERS






17 / 28

Hauptsache keine nassen Füße

Während der Überschwemmungen im brasilianischen Bundesstaat Imperatriz rettet sich ein Reptil ins Trockene.

Foto: Ueslei Marcelino / REUTERS






18 / 28

Bulgarischer Protest

Ein traditionell gekleideter Mann unterhält sich mit bulgarischen Polizisten bei einer Demonstration gegen Coronaimpfungen. Bulgarien hat in der EU die geringste Impfquote – aber die höchsten Todesraten weltweit.

Foto: Hristo Rusev / Getty Images






19 / 28

Miaufgepasst

Eine Katze namens Karamel sitzt auf einem Tisch in einem Klassenraum in der Millionenstadt Bursa im Osten der Türkei. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte kümmern sich um Karamel. Manchmal passt die Katze auf, manchmal schläft sie im Unterricht aber auch ein. Ein ganz normaler Schultag also.

Foto:

Anadolu Agency / Getty Images






20 / 28

Zur Seite, Batman!

Etwas ausgeblichen ist er schon, der Batman auf dieser Fassade. Ganz passend eigentlich, schließlich entsteht hier im schottischen Glasgow ein Set für den neuen Batgirl-Film. Schauspiel-Neuling Leslie Grace spielt darin die titelgebende Heldin, Veteran Michael Keaton alias Batman ist nur Nebendarsteller.

Foto: Jeff J Mitchell / Getty Images






21 / 28

Weihnachten im Schnee

Menschen haben sich auf dem Gelände des Nationalen Architekturmuseums in Kiew versammelt, um das orthodoxe Weihnachtsfest zu feiern. In Kostüme gekleidet singen sie traditionelle Weihnachtslieder. Nach dem alten julianischen Kalender fällt das Weihnachtsfest auf den 6. und 7. Januar.

Foto: Valentyn Ogirenko / REUTERS






22 / 28

Oben und unten

Der US-Skifahrer Eric Loughran zeigt seine Kunststücke beim »Intermountain Healthcare Freestyle International Ski World Cup« im Deer Valley Resort in Utah.

Foto: Ezra Shaw / Getty Images






23 / 28

Impf-zwei-drei-vier

Sie sind 89 und 95 Jahre alt – und sie tanzen. Virginia Wandel und Zvika Serbia nahmen in Netanya, Israel, an einer Impfparty teil. Neben Musik und Luftballons gab es für sie den vierten Piks gegen Corona. Israel hat kürzlich den Booster des Boosters für Immunsupprimierte, über 60-Jährige und Beschäftige in Altenheimen freigegeben.

Foto: Ammar Awad / REUTERS






24 / 28

Im Dunklen

Ihre Maske ist verrutscht, sie scheint ganz in sich versunken zu sein: Eine griechisch-orthodoxe Gläubige nimmt an der Epiphanias-Messe im Rahmen der Feierlichkeiten zum Dreikönigstag in einer Kirche in der türkischen Stadt Istanbul teil.

Foto: Burak Kara / Getty Images






25 / 28

Schöner Schein

Geldgeschenke gibt es wohl an den meisten Orten dieser Welt, wenn sich ein Paar das Jawort gibt. Doch während es beispielsweise hierzulande in Briefumschläge gesteckt wird, drapierten die Verwandten von Nefie Eminkova, 21, es an ihrer Kleidung. Sie und ihr Verlobter Schaban Kiselov, 24, heirateten im bulgarischen Dorf Ribnovo.

Foto: Nikolay Doychinov / AFP






26 / 28

Virginias Baby

Virginia Mavhunga ist gerade mal 13 Jahre alt – und vor Kurzem Mutter geworden. Für sie hieß das in ihrer Heimat Simbabwe, 80 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Harare: Schluss mit Schule. Denn den Angaben der Nachrichtenagentur AP zufolge muss man sich dort »an den Anblick einer Schwangeren in Schuluniform noch gewöhnen«. Mavhunga habe Klatsch und Tratsch ertragen müssen in ihrer Situation. Ein Geschenk dagegen: dieses Lächeln zum Zerschmelzen.

Foto: Tsvangirayi Mukwazhi / AP






27 / 28

Brandgefahr

Anwohner versuchen das Feuer auf dem Holzmarkt von Lagos, Nigeria, einzudämmen.

Foto: Pius Utomi Ekpei / AFP






28 / 28

Sonnenstreifen

»Manhattanhenge« nennen sie es in New York, wenn die Sonne so zwischen den Wolkenkratzern untergeht, dass der Prozess eine ganze Weile zwischen den Häuserschluchten zu sehen ist – so lange, bis sie hinter dem Asphalt gewordenen Horizont verschwindet. Die Straßen von Manhattan sind zwar schnurgerade angelegt, allerdings nicht in perfekter Ost-West-Ausrichtung, sodass man die Sonne nicht oft auf diese Weise betrachten kann. Am 12. Januar war es erstmals in diesem Jahr so weit. Ein Passant, der gerade die 41. Straße überquert, nutzt den Moment und macht vom Zebrastreifen aus einen Schnappschuss per Smartphone. Das nächste »Manhattanhenge« wird im Mai erwartet. Der Begriff ist eine Anspielung auf Stonehenge, das jahrtausendealte Bauwerk in England, dessen Zweck die Ermittlung der Sonnenwende gewesen sein soll.

Sehen Sie alle Bilder der Woche auf unserer Themenseite.

Foto: Sarah Yenesel / EPA-EFE

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.